HomeAktuellesBerichteRealitätsnahe Selbstverteidigung über den Tellerrand geschaut - Teil 2

Realitätsnahe Selbstverteidigung über den Tellerrand geschaut - Teil 2

Am Samstag, 02.07.2016 wurde beim PSV Wengerohr der zweite Teil „Realitätsnahe Selbstverteidigung über den Tellerrand geschaut“ durchgeführt. Der Lehrgang wurde von Christian Schäfer (KAPAP Instruktor Level 1 by Albert Timen, Knife Instructor by Jim Wagner, 6.Dan Kempo Jiu Jitsu und 5. Dan Jiu Jitsu, sowie zertifierter Therapeut für systematisches Konflikt- und Anti-Gewalt-Training), abgehalten. Am Anfang wurde vom Referenten eine kurzer Überblick über "Prä- und Postkonfliktphasen" gegeben. Die im ersten Teil angesprochenen und demonstrierten wichtigen Armpositionen und Abwehrhaltungen wurden hier wieder trainiert. Desweiteren wurde neben den grundlegenden Abwehrtechniken wichtige non verbale und verbale Deeskalationsstrategien demonstriert und in Rollenspielen von den Teilnehmern umgesetzt. Der Referent ging hierbei ausführlich auf diesen doch wichtigen Part in den Konfliktphasen in der SV ein und demonstrierte diese dementsprechend. Für das Tagesziel ist es dem Referent wichtig gewesen, verschiedene Techniken sowohl aus dem Stand wie auch aus der Bodenlage zu demonstrieren und auszuprobieren. Es wurden einige Abwehrmöglichkeiten aus verschiedenen Richtungen aufgezeigt, um einigermaßen aus diesen sehr lebensbedrohlichen Lagen heil herauszukommen. Die Teilnehmer mussten diese Techniken unter extremen Druck und unter ein gewisses Maß an Aggressivität des Angreifers umsetzen. Schnell wurde dem Teilnehmer klar, dass man diese Techniken immer wieder trainieren muss, um gefährliche Angriffe überhaupt abzuwehren und ohne Verletzungen zu überstehen.

Auch bei diesem Teil des SV Landesseminars „Realitätsnahe Selbstverteidigung in Wengerohr stand unter dem Motto "Wo sind meine Grenzen? Wie reagiere ich in Stresssituationen?". Hauptthema war dieses Mal "Wie reagiere ich in Stresssituationen?"´. An die Fähigkeit, sich in Stress spontan adäquat wehren zu können, wurden die Teilnehmer vom Referenten gekonnt Stück für Stück in verschiedenen Szenarien herangeführt. Dem bisherig aufgebauten Stress noch nicht genug, setzte Chris Schäfer im nächsten Szenario noch einen drauf und eine Gruppe der Abwehrenden musste sich vorher unter steigernde körperliche Übungen aussetzen, bevor sie einen vorbereitet Parcours durchqueren mussten. So hatte einige Schwierigkeiten den zweiten oder dritten Angreifer abzuwehren und zu fixieren. Eine weitere Steigerung erfolgte durch permanenten Wechsel der Menge an Angreifer. Es war ein rundum gelungenes Seminar. Die Teilnehmer stimmten alle überein, dass dies ein absolutes top SV Seminar von Chris Schäfer war. Alle Teilnehmer konnten an diesem Nachmittag doch für sich wichtige Erkenntnisse und Eindrücke mit nach Hause nehmen und im ihren kommenden Trainings vertiefen.

Bericht: Juan de la Fuente Briones

Go to top