Landeslehrgang Technik mit Paul Pauwels

Wieder einmal konnte sich der Landesverband Rheinland-Pfalz unter Leitung von Juan de la Fuente freuen, dass er den hochkarätigen und international bekannten Budosportler Paul Pauwels (9.Dan) aus Belgien als Gastreferent gewinnen konnte. Dieses Mal stand 'Kujaku Ryu Goshin Jutsu' für einen Landestechniklehrgang auf der Agenda. Paul Pauwels hat in den letzten Jahrzehnten viele Kampfsportarten betrieben und sehr viele Erfahrungen gesammelt, so dass er eine eigene Stilrichtung entwickelt hat. Auch "Kodokan Goshin Jutsu" hat diese Stilrichtung geprägt und ist wie man dem Namen entnehmen kann auch ein Teil davon. So kamen über 60 Teilnehmer – auch aus anderen benachbarten Bundesländern sowie eine Delegation aus Spanien - nach Kröv, um von dem belgischen Spitzenreferenten zu lernen. Während des Vormittagstrainings wurde ihnen die Stilrichtung Kujaku Ryu Goshin Jutsu näher gebracht. und die Unterschiede zum traditionellen Stil erläutert. Am Nachmittag stand die Goshin Jutsu Kata im Vordergrund. Der Schwerpunkt liegt hier nicht in der traditionellen zeremoniellen Form wie sie beispielsweise bei Kata-Wettkämpfen praktiziert wird, sondern in erster Linie auf einer realistischen sowie praktischen Anwendung der 21 Techniken der ursprünglichen Kodokan Goshin Jutsu Kata. Die Vermittlung bzw. die Form dieses Techniktrainings gibt es eigentlich schon seit 1956, scheint aber bei den meisten Trainern in Vergessenheit geraten zu sein und ist demnach kaum in einem Training zu sehen. Demnach war die Art dieses Techniktrainings auf dem Lehrgang für die meisten Teilnehmer ein Novum. So war es auch nicht verwunderlich, dass alle Teilnehmer mit Feuer und Flamme mittrainierten. Da es so viel zu lernen gab und der zeitliche Rahmen an einem Tag begrenzt war, konnten nicht alle Techniken, Varianten, Kombinationen und Möglichkeiten ausprobiert sowie erlernt werden. Die Teilnehmer freuen sich deswegen schon auf den nächsten Besuch von Paul Pauwels.

Ein rundum sehr gelungener Landestechniklehrgang des Landesverbandes Rheinland-Pfalz. Ein Dank gilt nicht nur den Organisator, sondern auch den dazugehörigen Helfern, die tatkräftig zum Gelingen gesorgt haben.