Landeskatameisterschaft in Maintal

Bad Kreuznach. Wenn Jiu-Jitsuka, Ju-Jutsuka sowie Judoka aus verschiedenen Fachverbänden und unterschiedlichen Ländern gemeinsam auf der Matte stehen, um miteinander zu trainieren und sich in ihrem Können zu messen sowie voneinander zu lernen, dann hat der Sport wieder gezeigt, wie dieser Menschen miteinander verbindet. So reisten aus dem gesamten Bundesgebiet sowie auch aus Spanien Teilnehmer zur Meisterschaft an.

Die beiden Brüder Carlos de la Fuente und Juan de la Fuente luden zusammen mit dem JJVRP alle Katabegeisterten zu einer offenen Katameisterschaft nach Bad Kreuznach ein. Zur Begrüßung bot Sven Siefert vom Kobudo Verband den Teilnehmern eine kleine Show-Einlage aus dem Hanbo-Jutsu und stimmte die Teilnehmer auf die anstehenden Kata-Wettkämpfe ein.

In den verschiedensten Kata-Kategorien wurde um einen Podiumsplatz gelaufen. So war in Rheinland-Pfalz ein wichtiger traditioneller Bestandteil unseres Budosports mit der Nage-no-kata, Katame-no-kata, Kodokan-goshin-jutsu-kata sowie die Juno-kata angesagt. Bei den vielen Kata-Paaren war die Konzentration der Prüfer besonders gefordert. So wurde unter den Adleraugen von Uwe Gehrisch, Carlos de la Fuente, Horst Lechthaler, Michael Hoffmann, Michael Schmitt und Wolfgang Giessler jede Bewegung sowie Technikausführung beobachtet und bewertet. So gab es viele glückliche Gewinner. Zum einen auf dem Podest mit dem Gewinn eines Pokals sowie der Bestätigung des harten Trainings der letzten Wochen und Monate. Zum anderen viele Teilnehmer, die weiter an Erfahrung gewonnen haben.

Im Anschluß traf sich ein großer Teil der Teilnehmer in der Altstadt zu einem gemütlichen Beisammensein in einem Restaurant und tauschte sich bis in die späten Abendstunden aus.

Der Ju-Jutsu-Verband Rheinland-Pfalz gratuliert allen Siegern und bedankt sich bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächsten Veranstaltungen und ein Wiedersehen mit Euch.

Ergebnisse als PDF