Landesverband

Aktuelles

Landestechnik-Lehrgang Hanbō-Jutsu

Bad Kreuznach/Rheinland Pfalz. Am Sonntag, den 16. September 2018 hat der JJVRP e.V. wieder zu einem Landestechniklehrgang mit dem Schwerpunkt Hanbō Jutsu eingeladen. Themeninhalte waren diesmal Kihon und die Hanbō Kata Nidan. Rainer Seibert (Bad Sobernheim/u.a. 6. Dan Gendai Goshin Hanbō Jutsu KKD) übernahm den ersten Teil des Lehrgangs mit dem Aufwärmen und vor allem der Bewegungslehre mit dem Hanbō. Die Teilnehmer ließen sich schnell für den Umgang mit den Stock begeistern. Wenn ein Referent wie Rainer Seibert sich ein Leben lang mit dem Hanbō beschäftigt sowie auch regelmäßig nach Okinawa reist, um sein Fachwissen in Japan zu vertiefen, dann haben die Teilnehmer ein besonderes Erlebnis.

Den zweiten Lehrgangspart übernahm  Francisco de la Fuente (2. Dan Hanbō Jutsu DJJV e.V.) mit der Hanbō Jutsu Kata Nidan. Diese Kata ist besonders für die Blaugurtanwärter wichtig. So zeigte der Referent als erstes die Kata im Gesamten und ging diese dann mit den Lehrgangsteilnehmer in Etappen durch. Durch die Darstellung der einzelnen Techniken anhand von Beispielkombinationen (Bunkai) vertieften die Übenden die Techniken und konnten am Ende des Lehrgangs die Kata gut durchlaufen.

Der nächste Lehrgang ist für den 24.11.2018 in Eppelheim geplant. Auf dem Programm stehen hier die Anwendungstechniken und Abwehrkombinationen für das Blaugurtprogramm Hanbō Jutsu DJJV. Im Anschluss ist bei rechtzeitiger Anmeldung eine Gürtelprüfung möglich. Zur besseren Vorbereitung ist noch eine weitere Trainingseinheit mit den Blaugurtechniken im Herbst vorgesehen. Ort und Zeitraum werden noch bekanntgegeben.

 

Stock- und Messerabwehr in Wallmerod

Am Samstag den 01.09.2018 richtete die Ju-Jutsu Abteilung des TuS Wallmerod einen Landestechniklehrgang in der Sport- und Kulturhalle Wallmerod aus. Um 14 Uhr trafen sich fast 40 Ju-Jutsuka im Alter von 15 Jahren bis Ü60 aus dem Rheinland von Bad-Kreuznach bis Daaden und Betzdorf. Ziel war es die Kenntnisse im Bereich der Waffenabwehr für die anstehenden Prüfungen zu vertiefen.


Das Hauptthema an diesem Nachmittag war die freie Abwehr gegen Angriffe mit Stock und Messer. Der Referent Andreas Grote (6. Dan JJ, Prüfungsreferent JJVRP) brillierte mit seinem Wissen und vermittelte einfache aber effektive Techniken. Sein Ziel war es Bewegungsabläufe aufzuzeigen, die auch unter Stress noch gut funktionieren. Das verdeutlichte er mit unterschiedlichsten Beispielen und verschiedenen Angriffswinkeln. Gemeinsam mit seinem Sohn Fynn demonstrierten die Beiden unterschiedliche Möglichkeiten des Trainings. Zum Aufwärmen wurde ein lockerer Zweikampf mit offenen Händen ausgetragen. Beim Hauptteil wurden die Techniken realitätsnah und prüfungsorientiert demonstriert und spielerisch erarbeitet. Hier wurde immer auf die Basistechniken aufgebaut und dazu weitere Varianten gezeigt.


Am Ende konnte jeder Teilnehmer versuchen, seine Abwehrtechniken zunächst gegen Stockangriffe in einem Zweikampf mit Schutzausrüstung zu testen. Im letzten Teil kamen Farbmarkierungs-Messer zum Einsatz. Fynn stellte sich als Angreifer ebenfalls zur Verfügung. Diesem jungen Mann wollten alle nur mit genügend Abstand begegnen, wenn er einen Stock oder ein solches Trainingsmesser in der Hand hält. Seine blitzschnellen Attacken ließen die Gegner ins Schwitzen kommen.Die Farbstriche auf der Kleidung ließen einen entsprechenden Eindruck zurück und verdeutlichten die Komplexität des Themas.


Die lehrreichen drei Stunden waren für alle Teilnehmer des Lehrgangs eine Bereicherung und so konnten Alle begeistert und mit neuem Input die Heimreise antreten. Abteilungsleiter Klaus Schmidt dankte Andreas Grote für seine Bereitschaft den Lehrgang durchzuführen und seinem Sohn Fynn für die tolle Unterstützung während des gesamten Lehrgangs.

 

Landes Kyu Prüfung in Bad Kreuznach

Internationale Offene Kata Meisterschaften in Bad Kreuznach

Im Rahmen des Internationalen Budo Seminars wurde am Samstag den 05.05.2018 in Bad Kreuznach die Internationalen offenen Kata Meisterschaft des JJVRP in Rheinland Pfalz ausgetragen.

Bei diesen Wettkampf in den traditionellen Jūdō und Jiu Jitsu Katas, aus dem Kodokan System, fanden sich ca. 60 Sportler aus verschiedenen Verbänden, um sich einen der begehrten ersten drei Plätze zu erkämpfen.

Das besondere an diesen Turnier ist, dass an diesen Tag auch die ersten Hanbō Jutsu Meisterschaften in Rheinland Pfalz ausgetragen wurde.

Ein großes Lob und ein dickes Dankeschön gehen natürlich an unsere Sponsoren Christian und Dennis mit www.kobudo-shop.de sowie www.budo-spiele.de die ich hier nicht vergessen möchte!

Die Ausrichter und die Kata Referenten sind überzeugt, dass sich im nächsten Jahr mehr Teilnehmer im Kampf um die Pokale messen werden. Neben der Traditionalen Kata erfreut sich auch Hanbō Jutsu mit wachsender Beliebtheit in Deutschland, so dass die Begeisterung sich auch auf die kommenden Meisterschaften auswirken wird.
Foto: de la Fuente

Ergebnis als PDF

 

Erste Hanbo Jutsu Kata Meisterschaften in Bad Kreuznach

Im Rahmen der Internationalen offenen Kata Meisterschaft des JJVRP wurde am Samstag den 05.05.2018 in Bad Kreuznach der erste Hanbō Jutsu Kata Wettbewerb in Rheinland Pfalz ausgetragen. Nachdem der Wettkampf in den traditionellen Jūdō und Jiu Jitsu Katas erfolgreich beendet wurde, fanden sich 15 Teilnehmer, um sich einen der begehrten ersten drei Plätze bei den Hanbō Jutsu Katas zu erkämpfen.

Nicht nur die Tatsache, dass es die ersten Hanbō Jutsu Meisterschaften in Rheinland Pfalz waren, auch der Umstand dass Sportler aus verschiedenen Verbänden teilnahmen, machten diese Meisterschaft zu etwas ganz Besonderen. Es wurden in drei Kategorien die Sieger ermittelt: In der Hanbō Kata Shodan, Hanbō Kata Mix und in der Hanbō Jugend Kata.

Hanbō Kata Shodan:

1. Platz: Heiko Radetz (Bad Sobernheim, Rheinland Pfalz)

2. Platz: Sabine Stolze (Budo Club Gönnern 97, Hessen)

3. Platz: Jordan Cvetkovic (Jiu Jitsu Abt. JV Urbach, Württemberg)

 

Hanbō Kata Mix

1 Platz: Heiko Radetz (Bad Sobernheim, Rheinland Pfalz)

2 Platz: Sabine Stolze (Budo Club Gönnern 97, Hessen)

3 Platz: Bernd Mohr (TV Kirchheimbolanden, Rheinland Pfalz)

 

Hanbō Jugend Kata

 

1 Platz: Peter Kohrs (Bad Sobernheim, Rheinland Pfalz)

2 Platz: Lukas Simon (Bad Sobernheim, Rheinland Pfalz)

 

Die Ausrichter, Hanbō Kata Bewerter und Hanbō Kata Referenten sind überzeugt, dass sich im nächsten Jahr mehr Teilnehmer im Kampf um die Pokale messen werden. Hanbō Jutsu erfreut sich wachsender Beliebtheit in Deutschland, so dass die Begeisterung sich auch auf die kommenden Meisterschaften auswirken wird.

 

Go to top